Es wird modernisiert, gebaut und gekauft

Wohnungsbestand in Bad Bramstedt, Preetz, Eutin und Kellinghusen erweitert und erneuert

Kieler Modell in Bad Bramstedt

Bad Bramstedt: Im Rahmen des Sonderprogrammes „Erleichtertes Bauen“ entstand ein neues Zuhause – zuerst für Flüchtlinge, später für Senioren.

In hellen und freundlichen Räumen in der Gorch-Fock-Straße finden in den kommenden fünf bis zehn Jahren 56 Flüchtlinge ein neues Zuhause. Anfang April hat die wankendorfer einen dreigeschossigen Neubau mit einem Flachbau in der Mitte an den Mieter, die Stadt Bad Bramstedt, übergeben. Die Küchen, Bäder und Gemeinschaftsräume im Mittelbau werden von den Bewohnern zusammen genutzt. Nach fünf bis zehn Jahren wird das Gebäude umgebaut. Dann entstehen 15 barrierearme Wohnungen mit ein bis zwei Zimmern, Küche und Duschbad. Den Blick auf die ruhige Nachbarschaft können die späteren Mieter (gemäß Förderzusage ab 60 Jahren) dann jeweils vom Balkon oder von der Terrasse aus genießen. Diese werden ebenso nachträglich ergänzt wie die Fahrstühle. Die Mieten werden bei rund 6,00 Euro/m² liegen. Kosten: 2,1 Mio. Euro für den Neubau, 265.000 Euro für den Umbau.

Modernisierung in Kellinghusen

Kellinghusen: In der Beselerallee und der Reventlouallee wird modernisiert. Die wankendorfer investiert auch hier in neueste energetische Standards.

Vom Dach über die Fassade bis hin zu Fenstern, Balkonen und Heizung wird in der Beselerallee und der Reventlouallee in Kellinghusen alles auf einen zeitgemäßen Stand gebracht. Die Bewohner der beiden Gebäude können sich auf neueste energetische Standards sowie eine ansprechend gestaltete Fassade und einladende Außenanlagen freuen.

Die Arbeiten an den ersten 12 von insgesamt 20 Wohnungen haben bereits begonnen und der erste Bauabschnitt soll voraussichtlich im 2. Quartal 2018 fertig gestellt werden. Durch die vorgesehenen Modernisierungsmaßnahmen können Energieeinsparungen von bis zu 30 Prozent erreicht werden. Kosten: ca. 1,32 Mio. Euro.

Kauf und Neubau in Preetz

Preetz: Zusammen mit den 2017 erworbenen sechs Reihenhäusern hat die wankendorfer in Preetz 817 eigene Wohnungen im Bestand.

Anfang des Jahres hat die wankendorfer sechs Reihenhäuser am Mühlenberg in Preetz gekauft. Für die Mieter hat sich dadurch nichts verändert. Sie können sich weiterhin auf je rund 93 m² Wohnfläche mit jeweils zwei Vollgeschossen und einem ausbaufähigen Dachgeschoss wohlfühlen. Die Nachfrage nach modernem und bezahlbarem Wohnraum in Preetz ist hoch. Die wankendorfer hat daher zusätzlich mit einem Neubau begonnen. Bis Mitte des Jahres 2019 entstehen auf ihrem Grundstück zwischen Apenrader Straße und Ragniter Ring 15 neue Wohnungen. Durch ihre barrierearme Gestaltung ermöglichen sie selbstbestimmtes Wohnen im Alter, aber auch Singles, Familien und Paare werden sich in den modernen Ein- bis Dreizimmerwohnungen zuhause fühlen. Kosten Neubau: ca. 2,23 Mio. Euro. 

Kauf in Eutin

Erst verwaltet, nun gekauft – seit 1995 kümmert sich die wankendorfer um das Gebäude und die Mieter im Quitschenbarg 2–6.

Im Quitschenbarg in der Nähe des Kleinen Eutiner Sees hat die wankendorfer zum Jahresanfang ein 1995 gebautes und seitdem von ihr verwaltetes Gebäude mit 30 öffentlich geförderten Wohnungen gekauft. Für die Mieter ändert sich insofern nichts. In dem reinen Wohngebiet am Eutiner Stadtrand bieten die Zwei- und Dreizimmerwohnungen sowohl Ruhe und Entspannung als auch kurze Wege in die Innenstadt und zu den zahlreichen kulturellen Veranstaltungen in Eutin. Bei Neuvermietungen liegen die Mieten zwischen 5,25 und 5,75 Euro/m².

Fotos: Kristina Tönnsen

Zurück