Großes Engagement für bezahlbare Wohnungen

Unser Neubauprogramm

Itzehoe: Hier entstehen 19 barrierearme Wohnungen für Senioren mit Betreuung.

Mit einer stetigen Erweiterung des eigenen Immobilienbestands durch Neubauten beweist die wankendorfer seit Jahren ihr großes Engagement bei der Schaffung bezahlbaren Wohnraums für Haushalte mit mittlerem und geringem Einkommen. Auch in diesem und in den nächsten Jahren wird die Genossenschaft ihr Neubauprogramm verstärkt fortführen und bis 2022 rund 37 Millionen Euro in den Bau von insgesamt 175 Wohnungen in Bad Segeberg, Itzehoe, Kiel, Laboe und Preetz investieren.

Laboe: Bis Ende 2020 entstehen im Krützkrög zwei schöne Mehr­familienhäuser ­ mit 30 Zwei- und Dreizimmerwohnungen. ­Dafür ­investiert die wankendorfer rund fünf Millionen Euro.

Größtes Wohnprojekt nimmt Formen an

Die Entwicklung an Kiels Topadresse – der Hörn – geht in großen Schritten voran. Vor vier Jahren hat sich eine Gruppe regionaler Wohnungsmarktakteure, darunter auch die Wankendorfer Baugenossenschaft, zusammengetan, um auf der ehemaligen Industriebrache an der Kieler Hörn Miet- und Eigentumswohnungen  sowie Gewerbeflächen zu errichten. Mit einem Investitionsvolumen von 120 Millionen Euro ist es eines der derzeit größten innerstädtischen Bauprojekte Kiels. „Auf dem Areal entstehen Wohnungen für jeden Geldbeutel und damit ein lebendiges Quartier an zentraler Stelle“, so Dr. Ulrik Schlenz, Sprecher der Projektgemeinschaft Hörnbebauung und Vorstand der Wankendorfer Baugenossenschaft. Insgesamt errichtet die Arbeitsgemeinschaft aus Bauträgern, Baugesellschaften und Genossenschaften drei Baufelder mit vier Gebäudekomplexen.

Anfang Mai stellte die Projektgemeinschaft nun die Gestaltung des neuen Quartiers vor. In einem ambitionierten Workshop-Verfahren haben die neun beteiligten Unternehmen und die Stadt Kiel gemeinsam mit einer Fachjury die Ausgestaltung des Bauprojektes an der Hörn beschlossen. „Die Entwürfe stehen gleichermaßen für architektonische Vielfalt und ein ästhetisches Gesamtbild. Hier werden viele Menschen das finden, was sie suchen. Die zur Innenstadt gehörende Wasserlage entwickelt sich großartig“, so Dr. Schlenz.

Insgesamt entstehen bis 2022 ca. 440 Wohnungen, davon je die Hälfte als Eigentums- und Mietwohnungen, sowie weitere 18 Wohneinheiten für Wohngruppen. Zusätzlich wird es Flächen für Gewerbe und Gastronomie geben.

Auf einem Teilstück des Areals neben der Halle 400 baut die Wankendorfer Baugenossenschaft gemeinsam mit der GWU Eckernförde eG einen Gebäudekomplex, der genossenschaftlich bewirtschaftet wird. Neben klassischen Mietwohnungen entstehen bei beiden Genossenschaften im durchgehenden Sockelgeschoss auch Wohneinheiten im holländischen Stadthausstil. Im Erdgeschoss des Gemeinschaftsgebäudes wird eine Tagesförderstätte einziehen. Für zwei Geschosse dieses Gebäudes streben die Genossenschaften gemeinsam mit einem Kieler Verein ein innovatives Wohnprojekt an: Menschen mit und ohne Behinderung sollen hier in zwei Wohngruppen mit insgesamt 18 Wohneinheiten ein neues Zuhause finden. Das ist gelebte Inklusion.

Bad Segeberg: Bis 2021 entstehen in der Geschwister-Scholl-Straße drei schöne Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 39 Wohnungen.

Neue Wohnungen in Bad Segeberg, Itzehoe, Laboe und Preetz

Aber auch in anderen Städten schafft die wankendorfer mit ihrem Neubauprogramm attraktiven Wohnraum für ihre Mitglieder. So entstehen in der Geschwister-Scholl-Straße in Bad Segeberg auf insgesamt 2.600 Quadratmetern 39 Wohneinheiten mit Zwei- bis Dreizimmerwohnungen. Bezugsfertig für die Mieter sind diese Wohnungen in 2021. Das Investitionsvolumen beträgt circa acht Millionen Euro.

Bereits im Herbst 2020 können Senioren in 19 neue Wohnungen in der Wilhelm-Biel-Straße in Itzehoe einziehen. Die Ein- bis Zweizimmerwohnungen sind zentral gelegen, modern ausgestattet und barrierearm. Auch für eine Betreuung der Bewohner ist gesorgt. Der Bau beginnt bereits im Juni 2019. Investiert werden rund 3,2 Millionen Euro.

Wohnen, wo andere Urlaub machen: Im Neubaugebiet Laboe, Krützkrög entstehen bis 2021 zwei Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 30 Zwei- und Dreizimmerwohnungen. In der Nähe des Ostseestrandes investiert die wankendorfer 5,7 Millionen Euro. Bereits vor einem Jahr wurde in Preetz mit dem Bau von Mietwohnungen begonnen. Die 15 öffentlich geförderten Ein- bis Dreizimmerwohnungen werden zum 1. August 2019 bezugsfertig sein. Investitionsvolumen knapp 2,3 Millionen Euro.

Kieler Hörn: Modell zum Projekt „Hörnbebauung“ mit den drei Baufeldern VIII, XI, XII (in Weiß) sowie den bereits vorhandenen, gewerblich genutzten Gebäuden.

Bildquelle: Timo Wilke, Zastrow + Zastrow Architekten

Zurück