Neue Bauprojekte an der Kieler Hörn und in Preetz

Mit zwei Neubauprojekten engagiert sich die wankendorfer für erschwinglichen Wohnraum in attraktiver Lage.

Zentral und in direkter Nähe zur Kieler Förde soll ab dem 1. Quartal 2019 ein lebendiges und hochwertiges Quartier mit einem Mix aus Miet- und Eigentumswohnungen sowie Gastronomie- und Gewerbeflächen entstehen. Dafür hat die wankendorfer mit neun weiteren Gesellschaften die Projektgemeinschaft Hörnbebauung GbR gegründet. Allein die wankendorfer wird circa 10 Millionen Euro investieren, um 44 Wohnungen mit einer durchschnittlichen Größe von 63 Quadratmetern und 31 Tiefgaragenstellplätze zu bauen. Durch Mittel aus der sozialen Wohnraumförderung kann später für 18 Wohnungen bezahlbarer Wohnraum für Mieter mit geringem Einkommen entstehen.

In Preetz investiert die wankendorfer 2,23 Millionen Euro, um bis circa Ende 2018 auf dem Grundstück in der Apenrader Straße 1–7 und Ragniter Ring 22–24 ein weiteres Gebäude nach dem Kieler Modell in der sogenannten Nachnutzungsphase zu bauen. Geplant sind 15 barrierearme Ein- bis Drei-Zimmer-Wohnungen für Singles, Paare und Familien mit einer Größe von 40 bis 75 Quadratmetern und sieben Pkw-Stellplätze. Balkon oder Terrasse und Aufzug sind auch vorhanden. Dank des Projektes kann der hohen Wohnungsnachfrage in Preetz zügig begegnet und mit Unterstützung aus Landesmitteln bezahlbarer Wohnraum mit einem Mietpreis von 5,65 Euro pro Quadratmeter geschaffen werden.

Kiel: Die hell dargestellten Gebäude zeigen die attraktive Wohnbebauung der Projekt­gemeinschaft Hörnbebauung, an der die wankendorfer beteiligt ist. In 2019 beginnen die Baumaßnahmen des Quartiers im Herzen von Kiel.

Bildnachweis: © ppp architekten + stadtplaner gmbh

Zurück