Richtfest in Laboe

Projektgemeinschaft Hörnbebauung beginnt mit Erstellung der Baugruben für den Neubau.

Laboe, 22.09.2020. Im Neubaugebiet Laboe-Krützkrög entstehen bis zum Sommer 2021 zwei Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 30 Zwei- und Dreizimmerwohnungen. In der Nähe des Ostseestrandes investiert die wankendorfer 5,7 Millionen Euro. Nach einem Dreivierteljahr Bauzeit ist das Bauvorhaben im Schmetterlingsweg sichtbar vorangeschritten und die Baugenossenschaft hat coronabedingt zum kleinen Richtfest eingeladen.

Wohnen, wo andere Urlaub machen: Auf den beiden insgesamt 2.515 m² großen Grundstücken im Schmetterlingsweg 3 und 5 in Laboe entstehen zwei Wohngebäude mit 30 Wohneinheiten. Die Wohnungen sind 49 m² bis 77 m² groß und eignen sich sowohl für Singles als auch für Familien. 

„Die Bauarbeiten schreiten zügig voran und wir liegen exakt im Zeit- und Kostenplan. Mitte 2021 sollen die ersten Mieter ihre Wohnung beziehen können“, erläutert Dr. Ulrik Schlenz, Vorstandsmitglied der wankendorfer, den aktuellen Stand und zeigt sich zufrieden mit der Entwicklung des Projekts. Zwei Drittel der Wohnungen werden im Rahmen des öffentlich geförderten Wohnungsbaus mit Mietpreisen von 5,95 Euro/m² (1. Förderweg) und 8,00 Euro/m² (2. Förderweg) angeboten. Die Mieten für die frei finanzierten Wohnungen liegen bei 9,50 Euro/m². „Durch die unterschiedlichen Mietniveaus sprechen wir unterschiedliche Zielgruppen an und sorgen so für eine lebendige Nachbarschaft“, erklärt Ulrik Schlenz das dahinterstehende Konzept.

v.l.n.r.: Bürgermeister Heiko Voss (Gemeinde Laboe), Dr. Ulrik Schlenz (Vorstandsmitglied wankendorfer), Bernd Hentschel (Vorstandsmitglied wankendorfer), Michael Meggle (Bürgervorsteher Gemeinde Laboe) und Thorsten Gleitz (Vorstandsmitglied wankendorfer)

Dass der beschrittene Weg der richtige ist, zeigt sich auch in der bereits hohen Nachfrage nach den Wohnungen, die den sozialen Anforderungen an Bezahlbarkeit und Barrierefreiheit entsprechen. Außerdem verfügen sie über eine Terrasse oder einen Balkon; dazu laden Grün- und Außenanlagen zum Verweilen ein. Stellplätze am Haus sorgen für ausreichend Parkraum. Insgesamt fügen sich die Objekte gut in das liebens- und lebenswerte Neubaugebiet der Ostseegemeinde mit hoher Aufenthaltsqualität ein.

Selbstverständlich achtet die Genossenschaft auch bei diesem Bau auf energetische Gebäudequalität, damit auch die Heizkosten für die zukünftigen Mieter in einem vertretbaren Rahmen bleiben. Durch den Einsatz effizienter Technik erreichen die beiden Gebäude KfW-55-Energiestandard und damit fast Passivhausqualität.

Interessenten für diesen Wohnstandort können sich bereits jetzt an die wankendorfer wenden.

 

Bildquelle: Peter Dittmer

Zurück