wankendorfer mit positiver Entwicklung

  • wankendorfer mit positiver Entwicklung – mit der Region verbunden übernimmt die Genossenschaft Verantwortung über die Wohnraumbewirtschaftung hinaus
  • Neue Tochtergesellschaften haben den Geschäftsbetrieb aufgenommen

Mit einem im Vergleich zum Vorjahr stabilen Jahresüberschuss von 2,0 Mio. Euro und einer leicht erhöhten Bilanzsumme von 388,8 Mio. Euro schließt die Wankendorfer Baugenossenschaft für Schleswig-Holstein eG, Kiel, das Geschäftsjahr 2016 ab. über diese wirtschaftlich erfreuliche Entwicklung konnte Vorstand Bernd Hentschel Vertretern, Mitarbeitern und Gästen auf der jährlichen Vertreterversammlung berichten. „Die gesetzten Ziele des Unternehmens für das Geschäftsjahr 2016 konnten erreicht werden“, zeigte sich Bernd Hentschel zufrieden. „Die nach wie vor hohe Nachfrage nach Wohnraum hat auch 2016 zu einem geringen Leerstand von nur rund 2 Prozent und einer weiter rückläufigen Fluktuationsquote geführt.“ Neben der Stärkung des Eigenkapitals konnten Vorstand und Aufsichtsrat der Vertreterversammlung auf der Grundlage des guten Ergebnisses auch die Zahlung einer Dividende von 2 Prozent auf die Geschäftsguthaben der Mitglieder vorschlagen.

Die wankendorfer verwaltet in weiten Regionen Schleswig-Holsteins mittlerweile einen Bestand von rund 19.500 Wohnungen bzw. Gewerbeobjekte. Etwa 8.300 davon sind im eigenen Besitz der Genossenschaft und von diesem mehr als die Hälfte geförderter und damit bezahlbarer Wohnraum. Mit der Bereitstellung von bezahlbarem Wohnraum ist das Engagement der wankendorfer noch lange nicht erschöpft. „Wir übernehmen im Rahmen unseres Geschäftsbetriebes eine Reihe von Aufgaben, die weit über die Vermietung oder Verwaltung von Wohnungen hinausgehen“, so Vorstand Dr. Ulrik Schlenz. „Dies gilt nicht nur für weitere Geschäftsfelder, die wir Schritt für Schritt in unser Leistungsspektrum für unsere Mitglieder integrieren, sondern auch im Hinblick auf die gesellschaftliche Verantwortung.“ So präsentiert die wankendorfer zeitgleich mit dem Geschäftsbericht für das Jahr 2016 auch ihren zweiten Nachhaltigkeitsbericht. In den beiden Berichten hat das Unternehmen dokumentiert, wie es eng verbunden mit der Region nicht nur ökonomisch erfolgreich ist, sondern auch den sozialen Zusammenhalt im Land aktiv fördert und bei seinem Handeln auf die Umwelt und die Lebensgrundlagen Rücksicht nimmt. Auch über die neu in der wankendorfer Unternehmensfamilie vertretenen Tochter- und Beteiligungsunternehmen mit ihrem jeweiligen Leistungsspektrum berichtete der Vorstand der Vertreterversammlung. Zur Jahresmitte nahm das Joint-Venture Energie für Schleswig-Holstein GmbH mit dem Wärmecontracting für den Bestand der Genossenschaft den operativen Geschäftsbetrieb auf und zum Jahresende 2016 waren bereits 31 Heizanlagen modernisiert und es konnte ein innovatives Nahwärmekonzept mit einem externen Partner für 80 Wohneinheiten in Preetz umgesetzt werden.nnen.“

Jüngstes Mitglied der wankendorfer Unternehmensfamilie ist mit Erwerb des Geschäfts seit dem Jahreswechsel die Toplage Immobilen GmbH (Toplage). Die Toplage ist seit knapp 30 Jahren im Maklergeschäft für Wohn- und Gewerbeimmobilien in Kiel und Umgebung in erfolgreich tätig und wird diese Vermittlungsleistung nun auch gezielt für die Geschäftspartner der wankendorfer anbieten. In der Wankendorfer Gesellschaft für kommunale Stadtentwicklung mbH schreitet die Errichtung von Wohnraum nach dem sogenannten Kieler Modell voran. Das erste Bauvorhaben wurde jüngst beendet und zur Nutzung an die Stadt Bad Segeberg übergeben, die das Gebäude zunächst für 5 Jahre zur Unterbringung von Flüchtlingen angemietet hat. Zwei weitere Bauvorhaben werden im Jahr 2017 fertiggestellt und weitere sollen folgen. Insgesamt zeigte sich der Vorstand der wankendorfer erfreut von der Entwicklung der aktuell sehr intensiven Bautätigkeit. Denn auch die Genossenschaft selbst hat ein umfangreiches Bauprogramm und errichtet unter anderem aktuell Wohnungen an der Kieler Straße in Kronshagen und im Kieler Anscharpark.

Fotos: wankendorfer

Zurück